Einfache Lösungen für komplexe Probleme.

HOME            AKTUELLES            ÜBER UNS            SEMINARE                                                            TRAINING            PARTNER            IMPRESSUM            KONTAKT

Aktuelles

http://pdrteam.com

Die Brodala Gruppe ist ein Unternehmen von Tobias Brodala.                                                                                                                                                                                                 Alle Inhalte ©2015 Tobias Brodala

PGh Tour 2015: Erste Seminare ab April

Einige Tourdaten für dieses Jahr stehen bereits fest. Lauingen/Donau: 8.-10. Mai, Erfurt: 6.-7. Juni, Lübeck: zweite Jahreshälfte, Wien: November

März 2015: Seminar PGH RD am 14.03.2015 in Neuss/NRW

Seit diesem Jahr bieten wir auch unser Widerstandstraining „Praktische Gewalthandhabung“ für das Personal von rettungsdienstlichen Hilfsorganisationen an. Bis dato haben wir vor allem im Bereich der Vorbereitung auf Amok- und Terrorismuslagen mit Rettungsdiensten zusammengearbeitet. Nachdem nun die Anfrage kundenseitig massiv gewachsen ist, haben wir mit Experten zusammen ein sechsstündiges Trainingskonzept erarbeitet, das explizit auf die akute Phase (potentiell) gewalttätiger Übergriffe vorbereiten soll. Die Eingangsveranstaltung findet Mitte März für die Rettungsdienststaffel der Malteser in Neuss statt. Hier geht es zur Seminarbeschreibung: PGh RD.

Februar 2015: Seminar TAKTIK IN DER SV 2 am 7.-8.02.2015 in Aschau/Oberbayern

Wenn man nur einen Hammer hat, sieht jedes Problem aus wie ein Nagel. Jeder kennt dieses Sprichwort. Manchmal ist ja auch alles, was man braucht, nur dieser Hammer. Ab und zu braucht es sogar einen Presslufthammer. Meistens braucht man nur einmal kurz den Zollstock. Gibt das unser Werkzeugkasten her? Wissen wir, wo alles liegt und wie wir damit umgehen? Was ist noch mal der Unterschied zwischen Effektivität und Effizienz? Dieser Kurs schafft darüber Klarheit und passt die Techniken der Teilnehmer an die Strategien der Selbstverteidigung an. Bilder von Event.  

Januar 2015: Seminar SE 80 - Kontrolle & Sicherung am 24.-25.01.2015 in Graz/Österreich

Wir freuen uns auf die Truppe von Krav Maga Graz. Die Anmeldelisten waren drei Wochen nach Bekanntgabe des Termins voll und wir bedauern, dass wir nun keine Interessten mehr zu diesem Kurs zulassen können. Das Kurskonzept beschreibt dieses Format als „nicht invasiver, unmittelbarer Zwang“ und entsprechend liegt der Schwerpunkt dieser Veranstaltung in der Durchsetzung christlicher Nächstenliebe und hintergründig auf der rechtlichen Legitimation durch das Anhalterecht Privater (§80, Abs. 1 StPO - Österreichische Strafprozessordnung).

Januar 2015: Seminar TAKTISCHE SOFORTMASSNAHMEN am 10.-11.01.2015 in Hamburg

Mit der Aufgabe, medizinische Ersthelfer auf Terrorismus- und Amoklagen vorzubereiten haben wir auf der Ebene der Führungskräfte lange Zeit sehr wertvolle Erfahrungen machen dürfen in unserer Arbeit für den Bevölkerungsschutz. Hier ging es das erste Mal darum, die Bodentruppen vorzubereiten. In insgesamt 16 Stunden konnten wir an 13 Personen unser Handwerk verfeinern und haben erneut einen Zugewinn an methodischer Güte und didaktischer Passung erreicht. Wir freuen uns auf den nächsten Kurs.

Dezember 2014: NIKOLAUS BUDO LEHRGANG am 06.12.2014 in Forchheim

Das ist Europas größtes Benefizseminar in Sachen Kampfsport, Kampfkunst und Selbstverteidigung. Alle Erträge gehen zu Gunsten des Weisser Ring Gewalt- und Kriminalitätsopferhilfe e.V. Forchheim. Bis dato hat diese Veranstaltung mehr als 60.000 Euro für die gute Sache erwirtschaftet. Unser Beitrag besteht dieses Jahr in zwei Workshops zu den Themen Kampf in Bodenlage und Messerkonfrontationen.

November 2014: Seminar MESSER 2 am 18.11.2014 in Köln

Ein Kompaktseminar mit Teilnehmern aus allen Bereichen der Gesellschaft. Sieben Stunden lang konnten künstliche Erfahrungen zum Thema „besondere Lagebedingungen“ gesammelt werden. Problembereiche wie „mehrfache Angreifer“, „Überstehen der Bodenlage“, „beengte Räumlichkeiten“ und vieles mehr wurde in diesem Kurs adressiert. Ohne Verletzungen, aber mit vielen Eindrücken entließen wir die Teilnehmer, die hier wirklich ihr bestes gegeben haben.

November 2014: Kurs HOCHRISIKOAUFKLÄRUNG am 8.-9.11.2014 in Oslo

Auf Einladung von Huw Hageland Reynolds behandelten wir die Fundamente von langwaffenbasiertem Orts-& Häuserkampf mit vielen Teilnehmern aus den Bereichen der Gebrauchswaffenträger. In individuellen Szenarien und mit Rücksicht auf lageentscheidene Umstände (vom Active Shooter/Rettungsgeschwindigkeit bis zur absichtsvollen Aufklärung/geeordnete Suche) wurde das Stresslevel differenziert und die taktischen Ausformungen an die strategischen Herausforderungen angepasst. Für alle Teilnehmer eine unglaubliche Erfahrung.

Dezember 2014: Seminar FOKUS ARREST im Dezember (Trainingsort noch ungeklärt)

Zielgruppe dieser Tagesveranstaltung sind private Sicherheitsbedienstete aus den Bereichen Veranstaltungs- und Objektschutz sowie Transportbegleitung. Thematisch behandeln wir in acht Stunden Dauer die Verdächtigen- und Täteransprache, das Einleiten von Kontakt sowie Kontroll- und Arrestmaßnahmen mit und ohne Hilfsmittel und die Arbeit im taktischen Kleinverband. Blau- und Rotwaffen dürfen mitgebracht und genutzt werden, jedoch wird der Zugang zur Veranstaltung mit ballistischen (Trainings-)Waffen untersagt.

September 2014: Seminar Basistaktik First Responder im September in AHRWEILER

Wir werden im September zum dritten Mal in 2014 fünf Tage lang unserer Basistaktik für ersteintreffende Kräfte bei Amok- und Terrorlagen unterrichten. Zugänglich ist diese Veranstaltung über die Akademie für Katastrophenmanagement, Notfallplanung und Zivilschutz des Bundesamts für Bevölkerungsschutz. Unser Lehrbeitrag umfasst die theoretischen Hintergründe der beidseitigen und einseitigen Radikalisierung, die täterbezogenen Gemeinsamkeiten von Amok- und Terrorlagen sowie die praktische Einsatztaktik in besonderen Bedrohungslagen inklusive dynamischer Lageübung und dem anschließenden Debrief. Behördliche Interessenten wenden sich bitte direkt an die AKNZ des BBK.

Oktober 2014: Seminar Messer 2 im Oktober in KÖLN

Das Fokustraining „Messerkonfrontationen“ (siehe unten) war ein voller Erfolg. Messer 2 ist gleichsam Fortsetzung wie Erweiterung. Thematisch soll es sich bei diesem sechsstündigen Seminar um besondere Lagebedingungen handeln, wie etwa Handlungsoptionen in sitzender und/ oder beengter Lage, die Kollision mit mehreren Aggressoren, der Kampf in Bodenlage und der Schutz Dritter. Der Link zur Anmeldung folgt in Kürze.

November 2014: RECAP 5 - Multiple Assailants (= Gefahr durch mehrere Aggressoren) in BONN

Im kommenden November wird erneut in Bonn das fünfte Recap für die Teilnehmer der Bonner Klassen veranstaltet. Seit dem dritten Recap ist dieses Format auch für Externe geöffnet, um (rein praktische) Einblicke in unser Training zu gewähren. Ein Recap ist nicht zu vergleichen mit einem Seminar. Da nahezu vollständig auf thematische Einführungen und theoretische Blöcke verzichtet wird, ist es eher als wiederholendes bzw. vertiefendes Training zu begreifen. Erfahrene in Sache Gewaltschutz und Selbstverteidigung können dennoch vor ihrem Horizont von diesem Format profitieren. Der Link zur Anmeldung folgt im September.

Mai 2014: Einführung in Langwaffenbasierten Orts- und Häuserkampf in BONN

Als Vorbereitung für unseren Auftrag in Olso/ Norwegen veranstalten wir für alle Berufswaffenträger unserer Bonner Kurse und externe Behördler am 11. Mai 2014 eine Einführung in die Methode der begrenzten Aufklärung für taktische Kompaktverbände und Einzelschützen. Sämtliche Waffen werden gestellt. Blau bzw. Rotwaffen können mitgebracht werden. Zum Ende des Kurses werden darüber hinaus Szenarioreplikationen mit Airsoft und RAM Waffen durchgeführt.

Juni 2014: RACAP 4 - Functional Fighting Fundamentals in BONN

Vier Stunden reines Training ohne Theorie am 21. Juni 2014. Das zentrale Thema ist der Clinch, das Finden in den Clinch, Dominanz im Clinch und das Schlagen aus dem Clinch. Nach isolierten Fertigkeitsübungen steht als Abschlussziel das Prosparring und als Herausforderung das erschwerte Prosparring auf dem Programm. Teilnehmer sind herzlich eingeladen, im Nachhinein zusammen mit dem Bonner SPEAR Team zu grillen und das WM Spiel Deutschland gegen Ghana zu schauen. Anmeldung über Facebook.

April 2014: Gelungenes Schulprojekt in Aachen: NoBully, K.i.d.S. & Sit.Kom.

Das städtische Gymnasium Aachen hat in enger Kooperation mit uns ein dreitägiges Projekt rund um das Thema Kämpfen in der Schule organisiert. Der Name dieser Maßnahme: durchKämpfen lernen. Ein Wortspiel, dass unterstreichen sollte, dass die Lernenden einerseits das nötige (Lebens)Handwerk zu Beständigkeit, Disziplin und Persönlichkeitsentwicklung vermittelt bekommen (durchkämpfen lernen) als auch, dass wir mit der Bewegungsform des Kämpfens einen didaktischen Joker im Sportunterricht haben (durch Kämpfen lernen). Entsprechend konnten mit jeweils einem Tag das NoBully Programm, das Projekt K.i.d.S. und Sit.Kom. in einer angenehmen und arbeitsförderlichen Atmosphäre Anklang finden.

Mai 2014: SE127 • Kontroll- & Sicherungstraining für Zivilisten - ANMELDUNG HIER

Am 10. Mai 2014 sind in Köln Subjektkontrolle, Kommunikation im akuten Konflikt, Transport und Skalierbarkeit von Gewaltmaßnahmen nur einige der Themen dieses neuen spannenden Seminarformats. Formal vor dem Hintergrund der seltenen Jedermannfestnahme nach §127 StPO (Ausnahme: private Sicherheit) soll es vor allem darum gehen, dass wir nicht jeden körperlichen Konflikt direkt mit schweren Eingriffen in die Gesundheit eines Gegenübers ersticken müssen. Vielmehr stehen körperlich massiv beanspruchende Manöver zur mechanischen Kontrolle Widerständiger im Mittelpunkt dieses Trainings. Dabei gilt jederzeit die Bedingung, dass Level der Einwirkung stufenlos skalierbar und somit anpassbar ist an die taktische Verwendung bzw. die Entwicklung des Szenarios. Als Location steht uns das Jim Wagner Trainings - HQ in Deutschland zu Verfügung.

März 2014: Zerebrale Selbstverteidigung, ein Rohdiamant

Voll ausgebucht fand der vierte und letzte Teil der 2-Sekunden-Seminare in Bonn statt. Unser Thema waren die Trainingsbereiche der Gewalthandhabung, die sich auch auf nicht unmittelbar körperliche Auseinandersetzung beziehen lassen. Das betraf vor allen Angstmanagement, Vor-Kontakt-Analyse, Stratregie & Planung der Konfliktvorbereitung und viele weitere Themen. Alle Teilnehmer konnten nach eigenen Aussagen vom Seminar profitieren, wobei einstimmig festgehalten wurde, dass dieses Format weiter ausgebaut und verfeinert werden müsse, bevor es auf Deutschlandtour geht - unser Ziel für das dritte Jahresviertel 2014.

Mai & Juni 2014: PGH II bestätigt für: ERFURTLAUINGEN

In beiden Städten werden wir den zweiten Teil unserer Basisausbildung „Praktische Gewalthandhabung“ anbieten. In Erfurt findet das in Kooperation mit der Junkai Kampfkunstschule am 14. und 15. Juni statt, in Lauingen an der Donau werden wir am 24. und 25. April wieder im Rayong Gym LA zu Gast sein. Thematisch unterscheiden sich die beiden Kurse in Bezug auf ihren Fokusteil. Wo es in Erfurt um den Nutzen nicht-invasiver Gewalt geht, wird das Management von Waffenkonfrontationen den Schwerpunkt in Lauingen darstellen. Die respektiven Anmeldelinks zu den Veranstaltungen finden sich in roter Farbe als Teil der Überschrift dieses Absatzes.

März 2014: PGH Wien ausgebucht

Das nächste Seminar „Praktische Gewalthandhabung“ findet am 8. und 9. März in Wien statt. Gastgeber ist die Abteilung „Combative Academic Amateurs“ des Shobukai Austria e.V.. Leider sind nun bereits 62 Tage vor Veranstaltungsbeginn sämtliche Teilnahmeplätze vergeben. Interessenten aus dem Süden Deutschlands bitten wir, sich bis Ende Mai zu gedulden. Zu dieser Zeit wird das zweite Seminar in Lauingen geben. Ein thematischer Fokus wurde noch nicht festgelegt.

Februar 2014: Zwei Sekunden, Teil IV am 29. Februar - Thema steht - ANMELDUNG

Die 2 Sekunden - Seminarreihe wurde exklusiv für aktive Mitglieder des Tactical Forum erstellt. Da man sich dort vor allem mit Equipment beschäftigt, kam ein Moderator dieses Forums auf die Idee, auch mal einen Schwerpunkt auf die Fähigkeiten der Mitglieder zu setzen. Entsprechend haben wir in bisher drei Stationen die praktische Selbstschutzfähigkeit adressiert. Die bisherigen Stationen waren „Den Überfall Überstehen“ (Teil 1), „Offensive Manöver“ (Teil 2), „Szenarische Kompetenz“ (Teil 3). Als vierter Teil wurde vom internen Stab des Forums das Thema „Zerebrale Selbstverteidigung“ gewählt. Hierbei soll es darum gehen, in den Bereichen Vermeidung- und Entschärfungstaktiken dazuzulernen und auch im Bereich „Angstmanagement“ und „Strategische Vorbereitung“  zu arbeiten.

Der Link für die Anmeldung kommt in Kürze.

Januar 2014: Personal Defense Readiness Recap am 25. Januar in Bonn

Bereits zum vierten Mal findet in Bonn das Wiederholungs- und Vertiefungstraining, ein Recap, statt. Dieser Kurs wurde speziell für aktuelle Teilnehmer der regelmäßig stattfindenden Bonner Klassen und vormalige Besucher unserer Seminare konzipiert. Die Teilnahme ist zwar grundsätzlich auch für Externe möglich, es wird jedoch der vorherige Besuch von mindestens einem Schwerpunktblock innerhalb der Mittwochsklasse oder die Teilnahme an einem Seminar „Praktische Gewalthandhabung“ empfohlen, um sachlogische Zusammenhänge zu erfassen. Themen des Recaps sind

1. Outside 90 Drill

2. Splayed Fingers Drill

3. Saving Private Ryan Drill

4. Re-View des Close Quarter Combat Stance

5. Encroachment Drill

6. Three Step Bearhug und Tackle Drill

7. Duck Under Linear und Lateral

8. Slapping Spear

9. Mirror Drill

10. Life Action Response Drill

Die Anmeldung zum Recap kann hier erfolgen.

FFF in Kleinbeuren an der Donau

Wir konnten im Mai 2015 die ersten beiden Übungsleiter für das Clinch-Programm Functional Fighting Fundamentals zertifizieren: Eric Beer (Kickboxlehrer und BJJ Bluebelt) und Thorsten Schindler (KMU Krav Maga Lehrer).

Schusswaffenabwehr in Hürth

Vier Stunden heftigste Auseinandersetzung mit der diffusen Bedrohung, die von Schusswaffen ausgeht. Das ist in aller Kürze die Zusammen-fassung dieses Trainingskurse mit dem treuen Team der Krav Maga Gruppe um Kai Kemper.

PGh Rettungsdienst in Bonn

Im Rahmen der Vorbereitung auf Rhein in Flammen wurden wir als Expertenteam für konfliktäre und gewaltbehaftete Begegnungen der Malteser in Bonn herangezogen. Eine Ehre, in der Heimatstadt arbeiten zu dürfen.

SE127 in Graz/Österreich

Aus Nächstenliebe oder rechtlicher Überlegung ist es bisweilen eine gute Idee, sein Gegenüber nicht nachhlaltig zu verletzen. SE127 hangelt sich an der Jedermannfestnahme entlang und bietet nicht invasive Optionen im Nahbereich an.

Taktik in der SV in Aschau

Wann ist es Zeit, den Hammer rauszuholen und zuerst zuzuschlagen? Wie ist das mit verbaler Entschärfung von Aggressionen? Welche Rolle spielt die eigene Angst? Antworten gab es im Seminar Taktik in der Selbstverteidigung.

Taktische Sofortmaßnahmen in HH

In der akuten Terrorlage oder im Rahmen heftiger Gewaltverbrechen geraten Retter bisweilen schon mal mitten ins Geschehen. Wie sie hier initial Handlungsbereitschaft und Sicherheit herstellen, war Thema dieses Kurses.

tactiCALs in Bonn

Tactical Calisthenics ist die Art und Weise, seine Bewegungsmechanik im Zusammenhang mit dem Gebrauch der Dienstwaffe zu optimieren. Initial nicht Bestandteil von HRA, gehört dieser funktionale Arbeitsbereich dennoch zu SKILL.

PGh Rettugsdienst in Neuss

Wir sind seit März der offizielle Partner der RD Staffel des Ortsverbandes der Malteser in Neuss. Mehrmals im Jahr beschulen wir die hauptamtlichen Rettungsdienstler mit dem Fokus auf Gewalt im Retungsdienst.

HRA in Oslo/Norwegen

Hochrisikoaufklärung ist ein Trainingsprogramm, das am leichtesten Anwendung im polizeilichen SE Rahmen findet, aber grundsätzlich auch für regeldienstliches und militärisches Personal adaptierbar ist. Taktische Überlegenheit. Punkt.